"Das Ehrenamtliche Engagement in der Gemeinde Lülsfeld mit Ortsteil Schallfeld ist einzigartig und macht unsere Gemeinde so lebenswert."

 

Die Stärke einer Gemeinde wird oft an Wirtschaftszahlen oder der Qualität der Sozial- und Gesundheitsversorgung festgemacht. Auch wenn diese Faktoren in der Tat hohe Aussagekraft über den Zustand einer Gemeinde haben, wird ein elementarer Baustein bei dieser Betrachtung oft nicht ausreichend berücksichtigt: das freiwillige Engagement der Bürgerinnen und Bürger und den Willen der Durchhaltekraft der Verantwortlichen der Gemeinde, unsere Ziele zu verfolgen.

Nur durch dieses freiwillige, ehrenamtliche Engagement der Bürgerinnen und Bürger ist es unserer kleinen Gemeinde möglich, Projekte erfolgreich umzusetzen.

Auf den folgenden Seiten möchten wir unser Engagement vorstellen. Dies betrifft laufende und bereits abgeschlossene Projekte in unserer Gemeinde.

Naturreservat der Gemeinde

08/2020

Aus einer jahrelangen Idee, mit geschichtlichem Hintergrund zum Ort Lülsfeld, wurde im Jahre 2020 die Planung von aktiven Bürgern ein Lilienfeld umgesetzt und gestaltet.

Viele Bürger der Gemeinde, Gemeinderäte und Ihr Bürgermeister beabsichtigen Ihre Vision umzusetzen. Ihre Heimat Lülsfeld mit dem Ortsteil Schallfeld zum Liliendorf wachsen zu lassen, es sollen Naturreservate entstehen, im Mittelpunkt steht die Lilie.

11/2021

Kommunale Flächen sollen in Blüh- und Grünflächen umgestaltet werden. Die Lilie soll hier eine bedeutende Rolle einnehmen, dies soll identitätsstiftend auf unsere Bürger wirken.

Die naturnahe Gestaltung und ökologische Pflege kommunaler Grünflächen trägt wesentlich zum Erhalt der Artenvielfalt, dem Insektenschutz in Bayern bei und verbessert zudem die Lebensqualität für Bürgerinnen und Bürger vor Ort.

01/2022

Unser Lilienfeld in Lülsfeld darf weiter wachsen, am 24.11.2021 konnten wir einen Zuwendungsbescheid in Empfang nehmen, einen Zuschuss von 39.750 € dürfen wir von der Bewilligungsstelle abrufen.

Gefördert mit Mitteln des Freistaats Bayern und der Bundesrepublik Deutschland.

03/2022

Die Gemeinde Lülsfeld erstellt ein Naturreservat auf einer Teilfläche des Grundstücks Flurnummer 1034, am Lilienfeld. Mit verschiedenen Blühpflanzen als Nahrungsangebot für schützenswerte Wildbienen versorgen blühende Stauden Bienen und andere Insekten mit wertvollem Nektar und Pollen. Die jährliche Rasenpflege wird auf dieser Teilfläche reduziert, Stauden bleiben bis zum Herbst stehen, trockene, holzige Stängel sowie Fruchtstände und abgestorbenes Laub bleiben als Nahrungsangebot erhalten. Wildblumenbereiche reduzieren den Pflegeaufwand. Unser geplantes Naturreservat trägt durch seine kühlende Wirkung zur Anpassung an den Klimawandel bei, es wertet das Ortsbild auf und schafft Möglichkeiten zur Naherholung und Naturerfahrung. Darüber hinaus machen naturnahe Bäche nicht nur die Heimat der Menschen lebenswert – sie sind auch wichtige Lebensräume und essenziell für eine hohe Artenvielfalt und damit für stabile Ökosysteme.

Kleine Fließgewässer – die „Gewässer III. Ordnung“ – liegen in der Zuständigkeit der Kommunen. Dabei umfasst die Verpflichtung zur Gewässerunterhaltung nicht nur die Sicherung des ordnungsgemäßen Abflusses, sondern auch die Erhaltung und Förderung der ökologischen Funktionsfähigkeit des Gewässers, insbesondere als Lebensraum von wildlebenden Tieren und Pflanzen.

Mit dieser Maßnahme leiste die Gemeinde Lülsfeld einen Beitrag:

  • Zur Artenvielfalt zum Volksbegehren „Rettet die Bienen“
  • Zum Ziel der ILE zum „Bioverbund“
  • Zum Projekt zu „lebenswerten Bächen“ in Bayern.

04/2022

Die Gemeinde Lülsfeld, mit Ortsteil Schallfeld, setzt 8.000 Stück Knollen ein, darunter eine Vielzahl von Lilien. An den Ortseingängen von Lülsfeld und Schallfeld entstehen vier Pflanzflächen, diese Blühflächen werden von Juli bis Oktober unser Ortsbild prägen. Fünf Gemeinden im Landkreis Schweinfurt darunter Lülsfeld entwickeln sich zur blühenden Kommune. Es entsteht ein blühender Saum an Weg-, Straßen-, Hecken- oder am Gewässerrand, sodass diese Flächen ökologisch wertvoller und gleichzeitig pflegeleichter werden. Die dies ist ein weiterer Beitrag zur Biodiversität und bietet Insekten ein bunt gemischtes Nahrungsangebot.

Wald mit Zukunft - Nachhaltigkeit

02/2021
Die Gemeinde Lülsfeld hat sich als Waldbesitzer verpflichtet, den Gemeindewald nach den Regeln des deutschen PEFC-Systems zu bewirtschaften, also auch eine naturbelassene Bewirtschaftung zu unterstützen!
 
Das PEFC-Siegel stellt sicher, dass das Holz aus nachhaltiger Waldwirtschaft stammt. Die ökologische, ökonomische und soziale Standards sind berücksichtigt.
Die Standards werden überprüft. Nur wenn sie eingehalten werden, dürfen PEFC zertifizierte Waldbesitzer ihr Holz mit PEFC Herkunftssiegel verkaufen. 
Ziel ist, die nachhaltige Waldbewirtschaftung und Nutzung des natürlichen Rohstoffes Holz zu fördern. Die Selbstverpflichtung der Gemeinde läuft seit 25.01.2021.
 
04/2021
Es erfolgte eine Aufforstung im Herbst 2020 auf der Flurnummer 3536 der Gemarkung Gerolzhofen. Im April 2021 konnte die Übergabe an die Gemeinde Lülsfeld erfolgen. Mit 1.650 Forstjungpflanzen darunter 1.200 Eichen, 150 Hainbuchen, 150 Linden und vielen Sträuchern.
 
10/2021
Die Gemeinde Lülsfeld mit Ortsteil Schallfeld setzt auf Naturverjüngung und Ergänzungspflanzung. Besonders die Ergänzungspflanzung von Ahorn, Elsbeere, Rotbuche oder auch Kirsche könnte unseren Buchen- und Eichenwald im Klimawandel stärken. Dies ist eine Investition in die Zukunft, der wirtschaftliche Wert des zukünftigen Waldes wird steigen.

Der Wald ist Habitat für Tiere und Pflanzen, dies werde auch bei der Bewirtschaftung berücksichtigt. Es gehört auch dazu, Biotopbäume stehen zu lassen, in denen sich Vogelnester oder Bruthöhlen befinden.

02/2022
Eine Gruppe von Schallfelder Bürger pflanzte in Schallfeld acht Hochstämme und 25 Sträucher. Auf den Gemeindegrundböschungen der Ortsausfahrten nach Lülsfeld und Bimbach sollen sie wachsen und gedeihen. Es handelt sich um fränkische Zwetschgen, Mirabellen und Apfelbäume. In einigen Jahren dürfen die Früchte von den Gemeindebewohnern geerntet werden. Gespendet hat die Pflanzen die Gemeinde Lüsfeld. Mit den Sträuchern, die zu Hecken wachsen, soll auch ein Raum für zahlreiche Tiere geschaffen werden. Die heimischen Wildsträucher bieten ein unerschöpfliches Nahrungsangebot für viele Insekten in verschiedenen Entwicklungsstadien.
 
03/2022 

Durch den Bauhof Lülsfeld wurden im Gemeindegebiet weiter Bäume gepflanzt. 46 Stück Birken haben ihren Platz auf einem aufgelassenen Gartengrundstück an der Kläranlage Lülsfeld gefunden. Es wurden auch 12 Stück Elsbeeren am Waldstück an der Rimbacher Höhe (Tannenwäldchen) gepflanzt. Zur Bereicherung der Artenvielfalt wurde die Elsbeere ausgewählt, als heute schon bewährter Baum in wärmeren Regionen, an trockene Standorte.

Digitalisierung

06/2020
Die Gemeinde Lülsfeld hat bereits sehr früh zur neuen Legislaturperiode im Jahr 2020 entschieden, ein Ratsinformationssystem (RIS) einzuführen. Zu Anfang nicht zu viele Funktionen, aber es soll kein Papier ausgedruckt werden, somit wird die Ressource Baum geschützt. Die Einladung zur Sitzung und Sitzungsinformationen landet im digitalen Postfach der Gemeinderäte, Sitzungsunterlagen werden mit bis zu 98 % digital zur Verfügung gestellt. Auch unsere Verwaltungsgemeinschaft in Gerolzhofen wird digitaler.
 
03/2021
Den Bürgern steht in Zukunft ein Online-Service zu Verfügung, der Zugang erfolgt über unsere Verwaltungsgemeinschaft in Gerolzhofen.
Schnelles Internet soll zukünftig allen Bürgern in Schallfeld und Lülsfeld zur Verfügung stehen. In interkommunalen Zusammenarbeit wurde entsprechend der Bayerischen Gigabitrichtlinie (BayGibitR) eine Markterkundung vom 31.08.2020 bis 16.10.2020 durchgeführt. Das Auswahlverfahren läuft bis 27.01.2022, 12 Uhr.

https://gigabitbayern.de/vg-gerolzhofen/

Innenentwicklung und Dorfgestaltung

08/2021
Die Gemeinde Lülsfeld mit ihrem Ortsteil Schallfeld plant zwei öffentliche Maßnahmen, ab dem Jahr 2022/ 2023 soll die Umsetzung beginnen. Es soll ein Dorfplatz in Schallfeld und einen Kirchplatz in Lülsfeld erstellt werden. Durch den Einsatz der Gemeinde und aktive Bürgerinnen und Bürger wird seit 2018 an konkrete Planungen gearbeitet. Im Jahr 2021 wurden Förderanträge gestellt.
 
01/2022
Eine erfreuliche Nachricht konnten wir bereits im November 2021 privaten Bauherren übermitteln. Zu den Dorferneuerungsprojekten Dorfplatz in Schallfeld und Sanierung der Kirchstraße in Lülsfeld wurden weitere Meilensteine gelegt. Es ist uns gelungen, durch die öffentlichen Maßnahmen eine punktuelle Dorferneuerung in unsere beiden Ortsteile der Gemeinde zu holen. Das Amt für Ländliche Entwicklung fördert jetzt private Bauherren. Leider kommt nur ein Teil der privaten Bauherren in den Genuss dieser Förderung. Es wurden 37 Anwesen durch das Amt für Ländliche Entwicklung ausgewählt. Falls ein Großteil der privaten Anwohner diese Chance nutzt, könnten um die geplanten öffentlichen Maßnahmen herum auch die bestehenden Gebäude einen Sanierungsschub verspüren.
Bürgerinnen und Bürger, die ein Kleinstunternehmen der Grundversorgung (Dorfladen, Bäcker, Metzger, Dorfwirtshaus, Gesundheits-, Pflegedienstleistungen, Handwerksbetrieb o. Ä.) im Altort von Lülsfeld oder Schallfeld eröffnen möchten, besteht unabhängig vom Fördergebiet Dorfplatz und Kirchstraße die Möglichkeit, in den Genuss einer Förderung vom Amt für Ländliche Entwicklung zu kommen. Die Beantragung muss spätestens bis zum Ende 2024 erfolgen.
 
04/2022
Zu einem Workshop wurden alle Anwohner der Kirchstraße in Lülsfeld eingeladen. Die Bürgerinnen und Bürger der Kirchstraße hatten die Gelegeheit Ihre Wünsche und Ideen in einem Planentwurf einzuarbeiten. 

Im Zentrum der Sanierung der Kirchstraße steht das gemeindlichen Projekte zur Neugestaltung eines Kirchplatzes. Die Anwohner waren sich einig, dass viele Grünflächen innerhalb der Kirchstraße entstehen sollten. Es wurde auch die Bereitschaft von Patenschaften zur Pflege dieser Flächen bekundet. Bei allen Maßnahmen werden die Anwohner mitgenommen, dies ist dem Bürgermeister absolut wichtig.

 

Hochwasserschutz

07/2020
Zu einem  interkommunalen Hochwasserschutzkonzept haben sich Gerolzhofen, Michelau, Dingolshausen, Frankenwinheim, Volkach, Kolitzheim, Oberschwarzach, Lülsfeld mit Ortsteil Schallfeld und Sulzheim zusammengeschlossen. Mit der Ausarbeitung des Hochwasserschutzkonzepts wurde im Jahr 2020 die "Hydrotec Ingenieurgesellschaft für Wasser und Umwelt" mit Sitz in Aachen beauftragt. Ein Spezialgebiet des Büros ist es, mittels Rechenmodellen mögliche Hochwasserlagen zu simulieren und dann entsprechende Schutzmaßnahmen zu entwerfen.

Das Mittun der Bevölkerung ist wichtig, sagte Leandro Mücke (Hydrotec Ingenieurgesellschaft), weil nicht alles von den Gemeinden allein umsetzbar sein wird. Auch die Anlieger an den Gewässern seien aufgefordert, selbst in private Schutzmaßnahmen zu investieren. Dies könnten unter anderem bauliche Vorkehrungen wie Schutzmauern vor den Kellerfenstern sein. Die Gemeinde wird nach der Ausarbeitung ein mögliches Konzept den Bürgern vorstellen.

12/2021
Wir werden versuchen, die Renaturierung voranzutreiben, Wasserläufe verbreitern und ökologisch aufwerten. Diese Flächen können als Erholungsflächen für Bürgerinnen und Bürger dienen.
Auch eine technische Schutzvorrichtung wird geprüft – etwa durch eine künstliche Rückhaltemaßnahme, vor der Bundesstraße 286 in Schallfeld.
 
03/2022

Durch Hydrotec Ingenieurgesellschaft für Wasser und Umwelt" mit Sitz in Aachen wurde am 25.03.2022 digitales Kartenmaterial vorgestellt. Es wurden ein HQ 100 Jahrhunderthochwasser simuliert. Untersucht wurden alle Bäche der Gemeinde, darunter die Weidach, Lülsbach und die Schwarzach. Anwesend waren der erste Bürgermeister, Fachplaner Firma Hytrotec und Fachleute vom WWA Wasserwirtschaftsamt Bad Kissingen.

  • Schallfeld, Rückhalt an Bundesstraße an der Weidach und der Schwarzach, Problematik Gefährdung am Damm der Bundesstraße und Maschinenhalle durch Rückstau

Im Rahmen der Plausibilisierung wurden Rückmeldungen der Bürger durch den Bürgermeister Heinrichs an den Planer im Vorfeld übergeben. Kartenmaterial wurde überprüft und in einer digitalen Ausführung übernommen.

Es wurde auch Maßnahmen an der Staatstaße 486 besprochen. In diesen Fall müssen Gespräche mit dem staatlichen Bauamt aufgenommen werden. Das vorliegende Kartenmaterial muss an dieser Stelle weiter ausgearbeitet werden, es sind Schnittzeichnungen und Simulationen des möglichen Hochwassers notwendig. Dies wurde durch den Bürgermeister in Auftrag gegeben.

Weitere Termine und Ablauf ist geplant:

April 2022 - Ermittlung der möglichen Schadensereignisse und Prüfung von Schutzmaßnahmen

Mai 2022 - Abstimmung der Maßnahmen

Juni 2022 - Vorstellung der Maßnahmen

Eine Förderung durch den WWA kann nur in Aussicht gestellt werden, wenn die Maßnahme ein HQ100 plus ein Klimaaufschlag von 15% standhält.

 

Zeitgeschichte

12/2021
Auf unserer Startseite können Sie neben "Amtliches", "Aktuelles" auch die Rubrik "Zeitgeschichte" auswählen. Unter "Zeitgeschichte" können Sie Videos der Gemeinde ansehen.
Eine Aufzeichnung der 1100 Jahr Feier aus dem Jahre 1990, wurde digitalisiert und steht jetzt der Öffentlichkeit zu Verfügung. 
Zukünftig werden Bilder, Dias und Zeitungsartikel digitalisiert und werden der Öffentlichkeit zu Verfügung gestellt.
Möchten Sie unseren Ort näher kennenlernen, dann lesen Sie den Beitrag unter Grußwort -Unsere Geschichte von Lülsfeld und Schallfeld.

https://www.luelsfeld.de/index.php/grusswort/geschichte/luelsfeld

https://www.luelsfeld.de/index.php/grusswort/geschichte/schallfeld

Energieeffizienz

Die Gemeinde ist Mitglied im Energieeffizienznetzwerk der ÜZ Mainfranken. In vier Netzwerken sind jeweils ca. zehn Kommunen beteiligt.

10/2020

Bis zu 50 Prozent der gesamten Stromkosten einer Gemeinde entfallen auf die Straßenbeleuchtung. Das liegt hauptsächlich an alten Leuchtmitteln, die deutlich mehr Strom verbrauchen als energiesparende LEDs. Durch die Umstellung der Straßenbeleuchtung im Gemeindegebiet erfolgte im Oktober 2020 zu 100% auf energieeffiziente LED-Technik.

Mindestens 30 % dieser Energiekosten werden wir einsparen und zusätzlich die CO₂-Emissionen in der eigenen Kommune senken. Eine Umrüstung nützt also nicht nur dem kommunalen Haushalt, sondern auch dem Klima und der Umwelt. LED mit ihrem Farblichtanteil ziehen weniger Insekten an.

Mit der Umsetzung dieses Projektes hat die Gemeinde einen hohen Standard an Lichtqualität und Energieeffizienz erreicht und leistet damit einen bedeutenden Beitrag zum Klimaschutz.

 

10/2021

Mit einem Prüfauftrag wurde die Ife Amberg beauftragt. Ein kleines Nahwärmenetz könnte am gemeindlichen Bauhofs mit Gebäudeumgriff zum Rathaus, Gemeinschaftshaus und den umliegenden Mietshäusern entstehen. Das Nahwärmenetz könnte durch eine Hackschnitzelanlage, mit eigenen regionalen Holz versorgt werden, eine Photovoltaikanlage soll den notwendigen Energiebedarf decken. Ziel ist es, unabhängig zu sein. Der bestehende flüssig Gastank und Gastherme bleiben bestehen, bei Bedarf oder Notfall kann diese Anlage den Heizbetrieb übernehmen. Alle Ölheizungen, mit Laufzeiten über 25 Jahre könnten aus den kommunalen Gebäuden entfernt werden. Eine Kostenermittlung wird erstellt und Fördermittel werden geprüft.


Ihre Gemeinde Lülsfeld mit Orsteil Schallfeld

Erster Bürgermeister

Thomas Heinrichs