Bürgermeister Wolfgang Anger begrüßte die Ehrengäste aus Kirche, Politik und der Feuerwehr sowie die Bürger beider Ortsteile. Er berichtete, dass er gleich nach der Entscheidung für zwei neue Fahrzeuge gefragt worden sei, ob eine Investition in Höhe von 171.000 Euro in Zeiten knapper Kassen sein müsse und beantwortete dies mit einem entschiedenen Ja! Bei dieser Anschaffung ginge es nicht darum den Spieltrieb einiger Technik-Begeisterte zu stillen, sondern es geht um die Sicherheit und den Schutz der Bevölkerung. Abzüglich eines Zuschusses in Höhe von 39.000,- Euro durch die Regierung von Unterfranken blieben 132.000 Euro. Besonders freute Anger sich darüber, dass die beiden Feuerwehrvereine zusammen die Bevölkerung der Ortsteile zu einem gemeinsamen Fest eingeladen hatten. Die Vorsitzenden Harald Zinser aus Lülsfeld und Klaus Wichert aus Schallfeld hatten bereits am Vortag zum traditionellen Grumbern- und Wörschtess´n geladen. Am Samstag fand dann die Fahrzeugweihe statt. Für die Musikalische Untermalung des Abends wurde extra die Feuerwehrkapelle des Altlandkreises Gerolzhofen organisiert. Anger übergab zum Schluss seiner Ansprache die beiden Fahrzeugschlüssel an Kommandantin Nicole Schmidbauer (Schallfeld) und Kommandant Fabian Haubenreich (Lülsfeld). Bei diesem bedankte er sich abschließend ausdrücklich, da unter seiner Regie die Beschaffung von der Bedarfsermittlung über die Ausschreibungen, Lieferantenauswahl, der Abnahme bis zur Abholung alles reibungslos über die Bühne ging.
Anschließend richtete der stellvertretende Landrat Peter Seifert seine Grußworte an die Anwesenden. Er wies darauf hin, dass in der Gemeinde statistisch gesehen jeder 10. Bewohner bei der Feuerwehr aktiv sei. Dies sei heutzutage ein selten hoher Wert, der erkennen ließe wie engagiert die Lülsfelder und Schallfelder seien, wenn es um die Sicherheit und den Schutz der Bevölkerung ginge. Vor diesem Hintergrund sei es besonders wichtig diese Einsatzbereitschaft durch entsprechende Ausstattung gerecht zu werden. Auch ihm fiel das Miteinander der beiden Feuerwehren positiv auf. Mit einem Schmunzeln nahm er zur Kenntnis, dass beide Fahrzeuge mit einem SW-Kennzeichen ausgestattet wurden.
Kreisbrandrat Holger Strunk begrüßte in seiner kurzen Rede die extra aus Braunschweig angereisten Feuerwehrfreunde. Er erzählte den Anwesenden, von einem Feuerwehrkameraden, der angesichts der neuen Autos schon überlegt hätte vor Begeisterung darin zu schlafen. Strunk gab ihm vor den Anwesenden den Rat: „Schlaf lieber bei Deiner Frau“.
Anschließend freute sich VG-Vorsitzender Thorsten Wozniak darüber zu einem solchen besonderen Anlass eingeladen worden zu sein. Es seien nicht nur für die Feuerwehren, sondern vor allem für die Bürger positive Nachrichten. Es sei Verlass auf die engagierten Feuerwehrfrauen und –männer, die im Notfall stets schnelle und qualifizierte Hilfe bieten können, ob am Heiligen Abend oder, wie in diesem Jahr tatsächlich geschehen, beim Fußball WM- Endspiel. Er wies darauf hin, dass dieser wichtige Dienst durchaus auch gefährlich sein könne und neben den physischen auch psychische Belastungen mit sich bringen kann. Aus diesem Grund unternehme die Staatsregierung zusammen mit den Kommunen erhebliche Anstrengungen, um den Ausrüstungsstand auf hohem Niveau zu halten. Auch er wünschte wie alle Vorredner möglichst wenige Einsätze.
Die beiden Vorsitzenden der Feuerwehrvereine Klaus Wichert und Harald Zinser ergriffen danach kurz das Wort bedankten sich bei der Gemeinde für die Beschaffung der beiden TSF. Kommandantin Nicole Schmidbauer aus Schallfeld kündigte an, dass sich die beiden Wehren in den nächsten Wochen mit der neuen Technik vertraut machen würden. Der Lülsfelder Kommandant Fabian Haubenreich richtete seinen Dank zusätzlich noch an die beiden Vereine, die mit einer Spende die zusätzliche Anschaffung einer Kettensäge ermöglichten. Dass diese nötig sein könne, hätte man nicht zuletzt beim Sturmtief „Emma“ gesehen, das Lülsfeld im Frühjahr 2008 heimsuchte. Sein Dank ging weiterhin an Kreisbrandmeister Jens Michel, der mit technischem Rat und Tat zur Seite stand, sowie an Kämmerer Rene Borchardt für die Unterstützung bei der Ausschreibung. Sein besonderer Dank ging an seine Ehefrau Ramona, die ihm während der Beschaffungszeit den Rücken frei hielt. Unter den Klängen der Feuerwehrkapelle des Altlandkreises feierten die Lülsfelder und Schallfelder noch gemeinsam bis in die frühen Morgenstunden.
(Matthias Wiener)

Inhalt übernommen von der ehemaligen Homepage