LÜLSFELD (tg) DSL-Beauftragter Martin Ament informierte in der Gemeinderatssitzung das Gremium zum Stand des geplanten Ausbaus der Breitband-Versorgung in beiden Ortsteilen.
„Wir haben die Baugenehmigung und können mit den Baumaßnahmen und dem Verlegen der Leerrohre beginnen“, erklärte Ament. Allerdings stehe noch nicht fest, welche Telekommunikationsfirma den Zuschlag für den Breitband-Ausbau erhält. Laut Ament sind noch zwei Anbieter im Rennen. Die Regierung von Unterfranken will bis Mitte Februar eine Entscheidung treffen, welcher Anbieter gefördert werden kann.
„Bis Ende des Jahres haben die Bürger schnelles Internet, es steht nur noch nicht fest, bei welchem Anbieter. Wir wollen für den Bürger den besten Anbieter bekommen“, betonte Ament. Die Förderhöhe sei davon abhängig, welches Angebot letztlich den Zuschlag erhalte.
Zu Beginn der Sitzung wurde der Bericht der örtlichen Rechnungsprüfer für das Jahr 2009 mit Beschluss zur Feststellung und Entlastung der Jahresrechnung 2009 auf eine spätere Sitzung vertagt, da mit Frank Reppert und Lothar Wolf zwei Rechnungsprüfer verhindert waren.
Bezüglich der geplanten Teilerneuerung der Wasserversorgung Schallfeld und Gehwegsanierung Lülsfeld wählte das Gremium die anzuschreibenden Firmen aus, die ihre Angebote abgeben können.

Inhalt übernommen von der ehemaligen Homepage