LÜLSFELD (tg) Informationen zum Stand des Ausbaus der Breitbandversorgung in der Gemeinde Lülsfeld gab Ratsmitglied Martin Ament in der jüngsten Gemeinderatssitzung bekannt. Diesbezüglich waren er und 1. Bürgermeister Wolfgang Anger bei der zuständigen Behörde der Regierung von Unterfranken.
Wie Ament erklärte, waren nicht alle eingegangenen Angebote vollständig. Daher seien diese auch nur schwer miteinander zu vergleichen gewesen. Vor allem, dass in Schallfeld zwei Verteilerkästen stehen, wurde nicht von allen Anbietern berücksichtigt. Diesen Firmen wird nun eine letzte Frist eingeräumt, um die Angebote auszubessern. Danach müsse man erneut bei der Regierung von Unterfranken vorstellig werden, die dann über das förderfähige Angebot entscheidet.
In der letzten Sitzung wurden zwei Bürgeranträge zum Einrichten eines Bürgerforums auf der gemeindliche Homepage sowie das Abhalten von regelmäßigen Infoabenden zum Straßen- und Radwegbau von Schallfeld nach Gerolzhofen aus formellen und inhaltlichen Gründen vom Gremium abgelehnt. Auf Antrag von Frank Reppert kamen diese beiden Punkte jedoch nochmals thementlich auf die aktuelle Tagesordnung.
Wie 1. Bürgermeister Wolfgang Anger erklärte, haben die drei Antragsteller Franz-Josef Wehr, Klaus Wichert und Rainer Hawelka von der Verwaltungsgemeinschaft (VG) schriftlich mitgeteilt bekommen, warum ihre Bürgeranträge abgelehnt worden sind.
„Wir haben ein Gästebuch auf unserer Homepage. Ein Forum ist mit viel Aufwand verbunden. Das Gästebuch ist während der Diskussion zum Straßen- und Radwegebau gut genutzt worden“, erklärte Anger. Er sieht daher keine Notwendigkeit, zusätzlich ein Forum einzurichten.
Martin Ament dazu: „Wir müssen kontrollieren, was auf der Homepage steht. Schon aus rechtlichen Gründen ist ein Forum problematisch. Ich halte ein Forum auch nicht für notwendig, weil der Bürgermeister in seinen Amtsstunden immer ansprechbar ist.“
Die Ratsmitglieder einigten sich schließlich einstimmig darauf, dass das bereits vorhandene Gästebuch auch weiterhin für derlei Einträge genutzt werden kann und der Menüpunkt auf der Homepage dementsprechend umbenannt wird.
Einstimmig wurde folgend auch beschlossen, keine regelmäßigen Infoabende zum Straßen- und Radwegebau abzuhalten. Anger erklärte, dass es im kommenden Frühjahr vor Beginn der Baumaßnahmen aber nochmals einen Infoabend zu diesem Thema geben werde.
Alfons Vollmuth regte an, auch zur geplanten Sanierung der Wasserleitung in Teilen Schallfelds einen Infoabend abzuhalten, um die Fragen der Bürger im Vorfeld zu klären. Wolfgang Anger erklärte, dass alle betroffenen Bürger persönlich angeschrieben und Informationen dazu auch im Amtsblatt veröffentlicht werden. „Bei Fragen können die Einwohner auch zur Bürgermeistersprechstunde kommen“, so 2. Bürgermeister Lothar Riedel.
Ob Informationsabende zu bestimmten Themen abgehalten werden, wolle die Gemeinde weiterhin von Fall zu Fall entscheiden. Zudem stehe mit dem monatlichen Amtsblatt eine ausreichende Informationsquelle zur Verfügung.
Für die Neugestaltung des Bereichs um den Lülsfelder Dorfbrunnen wurde die Firma Garten- und Landschaftsbau Seufert GmbH & Co. KG aus Oberpleichfeld beauftragt ein entsprechendes Konzept zu erstellen. Ratsmitglied Thomas Heinrich regte an, im Vorfeld mit den Anliegern zu sprechen, um deren Meinungen bei der Planung zu berücksichtigen. Lothar Wolf merkte an, dass man bei der Auswahl der Pflanzen darauf achten müsse, dass der Laubbefall nicht zu stark sei und somit keine Zusatzbelastung für die Anwohner darstelle.
Laut einem Anlieger soll die Schloßgasse in Schallfeld einen neuen Namen erhalten. Mit den Anwohnern wurde bereits gesprochen. Als möglicher Name wäre Zehnthof möglich. Da die Ratsmitglieder dem Antrag auf Namensänderung zustimmten, werden nun die Anwohner schriftlich befragt und das Ergebnis in einer der nächsten Sitzungen besprochen.

Inhalt übernommen von der ehemaligen Homepage