LÜLSFELD (tg) Geschicklichkeit, Treffsicherheit und Schnelligkeit waren bei der ersten Ferienspaßaktion der Gemeinde Lülsfeld gefragt. Mit großem Eifer und vor allem viel Spaß meisterten die Mädchen und Jungen von sechs bis 14 Jahren aber alle Disziplinen der Sportolympiade und konnten nachher ihre Siegerurkunden in Empfang nehmen.
Aufgrund des schlechten Wetters konnte die Veranstaltung nicht wie geplant auf dem Sportplatz stattfinden und musste in die anliegende Festhalle verlegt werden. Trotz des beengten Raumes hatten die Kinder aber viel Freude mit den insgesamt zwölf Disziplinen, die Martin Mangold, Timo Grembler, Ferienspaß-Leiterin Anja Bördlein sowie die Helferinnen Hedwig Dumbsky und Tanja Schuhmann vorbereitet hatten.
Auf dem Programm standen u.a. verschiedene Staffelläufe durch einen Parcours. Durch diesen musste z.B. ein Luftballon mit einem Stock getrieben oder ein Tennisball auf einem Kochlöffel balanciert werden. Zielgenauigkeit war hingegen beim Dosenwerfen oder beim Werfen mit Tennisbällen auf einen Ring gefragt.
Bei einer anderen Disziplin bekamen alle Kinder jeweils einen Luftballon an ihre Beine gebunden. Nun galt es einerseits die eigenen Ballons zu schützen und andererseits die der anderen zu zertreten. Eine schweißtreibende Angelegenheit, war es doch gar nicht so einfach, die Ballons zu erwischen.
Nach knapp zweieinhalb Stunden hatten aber alle Kinder die zwölf Stationen mit Bravour gemeistert, so dass sie sich ihre namentliche Urkunde redlich verdient hatten.
Der Sportverein Lülsfeld stellte nachher noch eine Brotzeit samt Getränken zur Verfügung, so dass die verloren gegangenen Kräfte schnell wieder aufgetankt waren.

Bildunterzeile:
Mit großem Einsatz meisterten die Kinder alle zwölf Disziplinen der Sportolympiade und wurden dafür mit namentlichen Urkunden geehrt. Trotz des schlechten Wetters und des kurzfristigen Umzugs in die Festhalle am Sportplatz waren die Mädchen und Jungen mit großem Eifer bei der Sache. Foto: Timo Grembler

Inhalt übernommen von der ehemaligen Homepage