LÜLSFELD (tg) Die Vorstellung der geplanten baulichen Maßnahmen zur Erneuerung der Wasserversorgung im Bereich der Frankenwinheimer Straße in Schallfeld sowie der Leerrohrverlegung zur Breitbandversorgung in beiden Ortsteilen war Thema der Gemeinderatssitzung. Dazu konnte 1. Bürgermeister Wolfgang Anger vom beauftragen Ingenieurbüro Frank M. Braun und seinen Mitarbeiter Herrn Uhl begrüßen.
„Die Wasserversorgung in diesem Bereich macht viele Probleme, weil die Leitungen alt und teilweise undurchsichtig verlegt sind. Auch sind manche Schieber nur schwer zu erreichen“, betonte Braun die Notwendigkeit einer Erneuerung. Die neue Leitung werde parallel zu der alten verlegt, die bis zur Fertigstellung in Betrieb bleibt, ergänzte Uhl. Da in der Lülsfelder Straße ebenfalls Probleme mit der Wasserversorgung bekannt sind, war sich der Gemeinderat einig, die Maßnahmen dementsprechend auch dort durchzuführen.
Ratsmitglied Alfons Vollmuth wollte wissen, mit welchen Verkehrsbehinderungen im Zeitraum der Durchführung zu rechnen sei. Braun erklärte, dass die Straße nicht komplett gesperrt werden müsse sondern eine einseitige Sperrung wohl ausreiche.
Im nächsten Schritt sollen nun die betroffenen Anwohner von den geplanten Maßnahmen persönlich unterrichtet werden, um dabei ihre Anliegen äußern zu können. Im Anschluss daran wird die Ausschreibung durchgeführt.
Im Zuge der Erneuerung der Wasserversorgung in diesem Bereich werden gleichzeitig auch die Leerrohre für den geplanten Ausbau der Breitbandversorgung mitverlegt. Frank M. Braun schätzte, dass dadurch Gesamtkosten auf die Gemeinde in Höhe von zirka 260.000 Euro zukommen.
In Lülsfeld müssen für den Ausbau der Breitbandversorgung von der Unterfränkischen Überlandzentrale Leerrohre bis zum Hauptverteiler in der Hauptstraße verlegt werden. Braun bezifferte die Kosten dafür auf zirka 150.000 Euro. Das Gremium war sich einig, die Ausschreibung für diese Maßnahme erst 2011 durchzuführen.
Die Ergebnisse der Ausschreibung zur Breitbandversorgung und dem Gespräch bei der Regierung von Unterfranken bezüglich einer Förderung fasste anschließend DSL-Beauftragter Martin Ament zusammen. Im ausgeschriebenen Zeitraum seien verschiedene Angebote eingegangen, von denen manche aber noch nachgebessert werden müssen. Dazu haben die entsprechenden Firmen laut Ament zwei Wochen Zeit. Danach werde man mit der Regierung von Unterfranken die Angebote nochmals durchgehen. Wie Ament betonte, gibt es nur für das günstigste Angebot eine Förderung. Diese beträgt zirka 70 Prozent.
Keine Einwände hatten die Ratsmitglieder nach Einsicht gegen die 2. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Frankenwinheim an der SW 37 der Gemarkung Brünnstadt.. Einstimmig angenommen wurde auch der Bauantrag zur Errichtung einer Garagenanlage in der Schallfelder Straße 7 in Lülsfeld sowie der Antrag des Elisabethenvereins bezüglich einer Förderung für Kinder unter drei Jahren.
Da ihn immer wieder Mitbürger darauf ansprechen, erkundigte sich 2. Bürgermeister Lothar Riedel bei Wolfgang Anger nach dem Stand der Dinge bezüglich des geplanten Neubaus der Gerolzhöfer Straße. Anger erläuterte, dass die Grundstücksverhandlungen noch nicht abgeschlossen seien und davon sowohl der Landkreis als auch die Gemeinde betroffen sind. Lothar Wolf schlug vor, die weitere Entwicklung abzuwarten und dann die Einwohner im nächsten Amtsblatt genauer über die Sachlage zu informieren, was alle Ratsmitglieder für sinnvoll hielten.
Martin Ament berichtete, dass zum wiederholten Male unerlaubterweise Rasenschnitt in der Flur verteilt wurde. 1. Bürgermeister Wolfgang Anger will die Bürger diesbezüglich im Amtsblatt nochmals darauf hinweisen, dies in Zukunft zu unterlassen, und informieren, wo der Rasenschnitt stattdessen entsorgt werden kann.

Bildunterzeile:

Vor der Gemeinderatssitzung führten die Ratsmitglieder zusammen mit 1. Bürgermeister Wolfgang Anger und Gemeindearbeiter Hans Landauer eine Ortsbesichtung durch. U.a. wurden der Kirchplatz, eine Hofeinfahrt und die Schule in Schallfeld sowie der Spielplatz Neuseser Weg, der Wirtschaftsweg am Hächselplatz und der Gehweg in der Schallfelder Straße in Lülsfeld besichtigt. Diese Themen werden dann in den kommenden Gemeinderatssitzungen zum Gespräch kommen. Das Foto zeigt 1. Bürgermeister Wolfgang Anger zusammen mit den Gemeinderäten auf dem Spielplatz Neuseser Weg in Lülsfeld. Foto: Timo Grembler

Inhalt übernommen von der ehemaligen Homepage