LÜLSFELD (ra) In der Gemeinderatssitzung vergab das Gremium die Baumfällarbeiten an der Schallfelder Steige Richtung Gerolzhofen.

Die Fällaktion soll von Mittwoch, 25. Februar, bis Freitag, 27. Februar, laufen. Die Versteigerung der Stämme nach Festmeter ist für Samstag, den 28. Februar 2009, um 10 Uhr vorgesehen. Das restliche Holz soll zu einem Wiesentheider Unternehmen geliefert werden.

Nach einstimmigem Beschluss erhält eine Firma aus Schönaich den Auftrag für das Baumfällen zum Preis von 59,50 Euro je Stunde für Arbeiter oder Maschine.

Zur weiteren Planung des landwirtschaftlichen Rad- und Wanderweges nach Rimbach meinte Bürgermeister Wolfgang Anger, es gäbe keine Fördermöglichkeiten über LeaderPlus oder über den Landkreis. Weiter berichtete er, der Entwässerungsgraben würde vom Amt für Ländliche Entwicklung befürwortet.

Als Kosten für die Gemeinde nannte er zirka 52400 Euro netto. Zum Vergleich nannte der Bürgermeister die 120000 Euro, die ein Fahrradweg entlang der Straße trotz Zuschüssen kosten würde. Mit sechs zu zwei Stimmen beschlossen die Räte, den landwirtschaftlichen Rad- und Fahrradweg zwischen Rimbach und Lülsfeld von der Gemeinde für maximal 55000 Euro zu bauen.

Den Antrag des Förderkreises der Internationalen Mainfrankentour e. V. auf finanzielle Unterstützung der Tour in Höhe von 1000 bis 1500 Euro 2009 lehnte das Ratsgremium ab, weil die Gemeinde 2008 weder von der Ausrichtung noch von einer Erwähnung in der Presse profitiert hat.

Zirka 200 Euro investiert die Gemeinde in die Reparatur des Daches der Unterstellhalle für Arbeitsgeräte an der Kläranlage in Schallfeld.

Die von Gemeinderat Thomas Heinrichs übermittelte Bitte des Kommandanten der Lülsfelder Feuerwehr, Alexander Hartmann für die Installation einer zweiten Feuerwehrsirene in Lülsfeld nahm der Bürgermeister zur Kenntnis. Heinrichs ergänzte, seit dem Standplatz der Sirene auf dem Feuerwehrhaus sei diese in der Siedlung nicht mehr zu hören.

Nach einstimmigem Beschluss bekommt die Soldaten- und Reservistenkameradschaft Schallfeld auf Antrag 100 Euro finanzielle Unterstützung pro Jahr.

Das Sportingteam in Schallfeld wird mit 50 Euro pro Jahr bedacht, weil dessen Tätigkeiten von der Müllsammlung in der Flur bis zur Durchführung von Orientierungsfahrten reichen. Über den Betrag soll jedes Jahr neu entschieden werden.

Wolfgang Anger verlas die vom Breitbandbeauftragten Martin Ament an die Telekom gerichtete e-Mail betreffend der Verlegung eines Glasfaserkabels beim Neubau der Kreisstrasse von Gerolzhofen nach Schallfeld. Weiter beinhaltet das Schreiben die Frage, ob nach Lülsfeld, wo bereits ein Glasfaserkabel liegt, über ein ebenfalls schon verlegtes Leerrohr unter dem Bahngleis eine Anbindung erfolgen könnte?

Die Verlauf der Mail folgen die Kostenfrage sowie die Fragen nach dem Förderprogramm und nach der Geschwindigkeit im Netz. In der März-Ausgabe des Amtsblattes erhalten die Bürger beider Ortsteile ein Beiblatt für DSL – Anträge, versprach der Bürgermeister.

Inhalt übernommen von der ehemaligen Homepage