LÜLSFELD/SCHALLFELD (lr) Der Versteigerer, Bürgermeister Wolfgang Anger, zeigte sich bei seinem ersten Holzstrich als Bürgermeister mit dem Ergebnis sehr erfreut. Das gesamte Holz fand Abnehmer und die Gemeindekasse konnte mit fast 7000 Euro aufgebessert werden. Der Preis für das Furnierholz ist nicht enthalten.

Der Aufwurfpreis für Baumkronen lag bei 10 Euro pro Ster, beim Polterholz für Eiche bei 30 Euro. Der Durchschnittspreis bei den Baumkronen sprich Asthaufen lag bei 19,15 Euro, beim Polterholz bei 44,20 Euro je Ster.

Beim Holzstrich für Gemeindebürger aus Schallfeld und Lülsfeld bestand wieder großes Interesse und die gute Nachfrage ließ die Preise auf Vorjahresniveau bleiben. 31 Interessierte nahmen an der Versteigerung teil, um einige der 145 Ster Polterholz und sieben Asthaufen mit 29 Ster zu ersteigern. Es gab aber auch Ortsbürger denen das Holz zu teuer war und nach kurzer Teilnahme wieder gingen.

Damit im Wald wieder Ruhe einkehrt und das Wild nicht verschreckt wird muss das Holz bis Ende April 2009 abgeholt werden, ansonsten fällt es an die Gemeinde zurück. Vor allem Eichen-, aber auch Espen- und Buchenholzstämme waren von Beschäftigten der Kommune und vom Gemeindearbeiter Hans Landauer eingeschlagen worden.

Bildunterzeile: 31 Interessierte nahmen bei minus zwei Grad Tagestemperatur an der im Schallfelder Wald durchgeführter Polterholzversteigerung teil. Der Durchschnittspreis je Ster Polterholz lag bei 44,20 Euro, bei den Asthaufen bei 19,15 Euro. FOTO Lothar Riedel

Inhalt übernommen von der ehemaligen Homepage