LÜLSFELD (ra) Mucksmäuschenstill war es beim Wissenstest für Jugendfeuerwehren im Gemeinschaftsraum des Feuerwehrhauses. 21 junge Damen und Herren aus dem Gebiet von Kreisbrandmeister Jens Michel unterzogen sich der Prüfung und bestanden alle. Die Jugendwartinnen und Jugendwarte der Wehren von Lülsfeld, Oberschwarzach und Wiebelsberg waren mit ihren Kandidaten zum Wissenstest gekommen, der in diesem Jahr unter dem Thema „Umgang mit Schläuchen, Armaturen und Leinen“ stand. Von Lülsfeld erreichten Max Bördlein, Moritz Brigert, Benedikt Eschenbacher, Matthias Kram, Dominik Schell und Tobias Wolf die nächste Stufe des Jugendabzeichens. Am stärksten war die Jugendfeuerwehr Wiebelsberg mit Christoph Baumann, Jochen Berthel, Jonas und Lorenz Dülk, Moritz Drescher, Regina Jäger, René Kucza, Andreas Mayer, Johannes Solf sowie Dominik Weimann vertreten. Von den Oberschwarzacher Prüflingen waren Marius Engel und Sebastian Wiesmann aus dem Hauptort sowie Julien Ott (Breitbach), Mathias Köhler und Johannes Trost (beide Siegendorf) angereist. Kreisbrandmeister Jens Michel sprach von einem erfreulichen Ergebnis und lobte die Ausbilder. Den Gratulationen schlossen sich die Lülsfelder Kommandanten Alexander Hartmann und Ulrich Schemmel an. Bürgermeister Wolfgang Anger meinte, es sei enorm wichtig, dass Wissen vermittelt wird, und bezeichnete die Jugendlichen der Wehren als Zukunft für die Sicherheit in den Gemeinden. Mit Currywurst, Pommes und Getränken dankte die Lülsfelder Feuerwehr allen Beteiligten. FOTO: Reinhold Anger

Inhalt übernommen von der ehemaligen Homepage