LÜLSFELD (ra) Gemeinderat Alfons Vollmuth berichtete in der Gemeinderatssitzung, es gebe vom Staat Zuschüsse, wenn landwirtschaftliche Wege für den Abtransport von Zuckerrüben ausgebaut werden. In der Schallfelder Jagdversammlung sei das Thema angesprochen worden. Es bestehe starkes Interesse der Landwirte für den Ausbau der Wege, sagte Vollmuth. Bürgermeister Wolfgang Anger versprach, den Förderantrag sofort zu stellen, sobald eine Planskizze mit den eingezeichneten Wegen vorliegt. Damit war das Gremium einverstanden.

Von der Führung der Feuerwehr Schallfeld überbrachte 2. Bürgermeister Lothar Riedel die Beschwerde, der Jugendraum in Schallfeld weise Beschädigungen auf. Die Gemeindeverantwortlichen waren sich einig, mit den Jugendlichen und der Feuerwehr die Ursache zu erforschen und eine Lösung für die Benutzung des Raumes im Feuerwehrhaus zu finden. Lothar Riedel regte auch an, über die Gemeinde einen Baumsägekurs anzubieten. Die Waldbesitzer hätten künftig vom Gesetz her keine Berechtigung mehr, in ihren Wäldern ohne gültige Kursbescheinigung Bäume zu fällen, ergänzte er. Ratskollege Ewald Weissenseel erklärte sich bereit, mit Waldarbeitern einer benachbarten Gemeinde Kontakt aufzunehmen, damit ein Kurstermin zustande kommt.

Lothar Riedel wies auch darauf hin, dass im Gebiet Steinbrünnlein in Schallfeld Wasser stehe und deshalb der Graben nachgezogen werden sollte. Das werde umgehend erledigt, versprach Wolfgang Anger. In dem Zusammenhang gab er die allgemein Auskunft, dass die Gemeinde nur verpflichtet sei, die Gräben zu putzen, die Wasser führen.

Inhalt übernommen von der ehemaligen Homepage