LÜLSFELD (tg) Gruppendynamik, Verantwortungsbewusstsein und Muskelkraft waren zum Abschluss des Ferienspaßprogramms der Gemeinde Lülsfeld im Hochseilgarten von Oliver Pfister in Neuhof gefragt.
Die 16 Mädchen und Jungen bekamen zu Beginn vom Dipl. Sozialpädagogen eine kleine Einführung in die Kunst des Kletterns. An der Kletterwand sollten die Kinder mit einem Seil gesichert zunächst einmal ein Gefühl für die Bewegungsabläufe bekommen und mussten dabei auch einige Übungen mit verbundenen Augen absolvieren. Da das Thema Sicherheit beim Klettern eine große Rolle spielt, bekamen die Kinder von Pfister auch gezeigt, wie man einen richtigen Sicherungsknoten schlägt.
Anschließend ging es in den angrenzenden Wald, wo Pfister mit seiner mobilen Anlage weitere Balance-Übungen für die Jungen und Mädchen vorbereitet hatte. Zum Ende mussten die Kinder nochmals ihre letzten Kräfte mobilisieren, um an sich über eine Kletterleiter an einem Baum entlang zirka zehn Meter in die Höhe zu ziehen. War dies geschafft, konnten sie sich ganz bequem in ihren Sicherungsgurt setzen und sich nach unten abseilen lassen.
Wie Pfister informierte, kann er seine Übungen individuell an die jeweilige Gruppe anpassen, je nachdem welche Zielsetzung diese hat. Wie der Sozialpädagoge betonte, stehe dabei die Gruppendynamik in Vordergrund, da jeder Verantwortung übernehmen und den anderen Hilfestellung leisten muss.
Organisatorin Anja Bördlein zeigte sich derweil mit der Beteiligung am vierteiligen Ferienspaßprogramm der Gemeinde zufrieden. Die Termine der beiden örtlichen Feuerwehren sowie das Tonen im Kloster Maria Schnee wurde jeweils von über 40 Kindern wahrgenommen. An der letzten Veranstaltung nahmen altersbedingt 16 Mädchen und Jungen teil, die trotz der Anstrengungen sichtlich Spaß am Klettern hatten.

Bild:
Im Hochseilgarten von Dipl. Sozialpädagoge Oliver Pfister (hinten, Mitte) mussten die Mädchen und Jungen neben Muskelkraft auch Verantwortungsbewusstsein beweisen. Zum Abschluss des Lülsfelder Ferienspaßprogramms, dass von Anja Bördlein (rechts) organisiert wurde, nahmen 16 Kinder teil. FOTO TIMO GREMBLER

Inhalt übernommen von der ehemaligen Homepage