SCHALLFELD (tg) Einen abwechslungsreichen Nachmittag verbrachten zirka 40 Kinder aus Lülsfeld und Schallfeld im Rahmen des Ferienspaßprogramms bei der Freiwilligen Feuerwehr Schallfeld.
Vorstand Klaus Wichert und Hans-Jürgen Bender führten die Mädchen und Jungen durch das Gebäude und erläuterten dabei, dass dieses von 1995 bis 1998 durch eine Gemeinschaftsaktion der Schallfelder Bürger errichtet wurde. Die ersten Pläne dafür gab es seit 1992. Wie Wichert erläuterte, sind derzeit zirka 40 Männer und Frauen bei der Schallfelder Feuerwehr aktiv. Diese mussten in diesem Jahr bislang sechsmal ausrücken, darunter zum Großeinsatz in Lülsfeld nach dem Sturm „Emma“. Um für die Einsätze gewappnet zu sein, halten die Schallfelder im Jahr mindestens sechs Übungen ab, darunter auch zwei große Übungen im Frühjahr und Herbst.
Anschließend erklärte Wichert den Kindern die Ausrüstung eines Feuerwehrmanns, der Fahrzeuge sowie die dazugehörigen Maschinen. Darüber mussten dann alle einen kleinen Wissenstest ablegen, der den aufmerksamen Zuhörern aber keine Mühe bereitete. Nach einer Stärkung mit Bratwürsten wurde die neue Rosenbauer-Pumpe vorgeführt. Die Kinder durften dann selbst mit einer Wasserspritze Zielübungen vornehmen.
Zum Ende der Veranstaltung wurde in einer Feuerschüssel Stockbrot zubereitet, dass den Mädchen und Jungen besonders gut schmeckte.
2. Bürgermeister Lothar Riedel dankte Klaus Wichert, Hans-Jürgen Bender und ihren vielen helfenden Händen für den gelungenen Nachmittag. Sein besonderer Dank galt auch Anja Bördlein aus Lülsfeld, die das Ferienprogramm für die Kinder aus der Gemeinde organisierte.

FNr. 9358+9365; LR

Inhalt übernommen von der ehemaligen Homepage