Referent Pfarrer Josef Treutlein, Initiator des „Fränkischen Marienweges“, lädt zu einem Weg im dreifa­chen Sinn ein.

Da ist zum einen der fast 900 km lange beschilderte Wander- und Radweg, der durch reizvolle Landschaften führt und 50 Wallfahrtsorte im Bistum Würzburg verbin­det. Mit einer Auswahl von Dias werden einzelne Orte und Streckenabschnitte vorge­stellt.

Da ist zum anderen der Weg der Mutter des Herrn. Ihr Leben mit und für Jesus, wie es in der Hl. Schrift greifbar und in gläubiger Verehrung betrachtet wird, kommt in den Blick. Papst Johannes Paul II. bezeichnet den Rosenkranz als den „Weg Marias“.

Schließlich geht es darum, das eigene Leben als Pilgerweg zu begreifen und Wachs­tumsprozesse im Glauben zu ermöglichen.

Im 2. Vatikanischen Konzil hat sich die Kirche als „pilgerndes Gottesvolk“ bezeichnet. Der Referent will Fundstellen für eine marianische Pilgerspiritualität zeigen. In Fran­ken liegen sie vor unserer Haustür. Es gilt einen Schatz zu heben.

Sie sind herzlich zu diesem Vortrags- und Gesprächsabend am 17. April um 20 Uhr im Rathaus eingeladen.

Kath. Akademie Domschule + Pfarrgemeinderat Lülsfeld

Inhalt übernommen von der ehemaligen Homepage