LÜLSFELD (ra) Bürgermeister Robert Schemmel gab beim Neujahrsempfang nicht nur den turnusmäßigen Rückblick über die vergangenen zwei Jahre, sondern auch über Schwerpunkte der gesamten letzten Wahlperiode.

„Welche Maßnahmen müssen wir ergreifen, damit die Ortskerne nicht verwaisen, dass alte Bausubstanzen wieder mit Leben erfüllt werden?“ stellte er als Frage an die Besucher im vollbesetzten Rathaussaal.

In Bezug auf die Arbeit des Gemeinderates berichtete er über die Sanierung der Kläranlage in Schallfeld sowie über den Grunderwerb von 8000 Quadratmetern in Lülsfeld und von 12000 Quadratmetern in Schallfeld, wodurch in Lülsfeld 20 und in Schallfeld zwölf teilweise erschlossene Bauplätze bereit stünden.

57 Bauanträge seien in sechs Jahren eingereicht worden, davon 23 allein im Jahr 2003, gab er Auskunft. Dabei hob er die Erneuerung des Betriebsgebäudes der Unterfränkischen Überlandzentrale als Bekenntnis des Unternehmens zum Standort Lülsfeld hervor. Ferner erwähnte er den Bau des Leichenhauses in Lülsfeld.

Auf die Sanierung des Pfarrheims in Schallfeld ging er ebenso ein wie auf den Waldwegebau in Schallfeld, die Übernahme des Gemeinschaftshauses durch den SV Germania Lülsfeld oder den Verkauf des ehemaligen Pfarrhauses in Schallfeld.

Als kulturelle Höhepunkte nannte der Bürgermeister die Feiern zum 60-jährigen Bestehen des FC Schallfeld, sowie des SV Germania und des Frauenbundes in Lülsfeld, das 40-jährige Bestehen des Schallfelder Frauenchores sowie die Segnung des Leichenhauses und die Weihe der Glocke in Lülsfeld.

Im Ausblick auf die Zukunft erwähnte er den Neubau der Kreisstraße Lülsfeld-Rimbach, die Planung der Kreisstraße Schallfeld-Gerolzhofen mit Bau eines Radweges und die Erneuerung der Wasserversorgung in Schallfeld.

Besondere Ehrungen hatte Robert Schemmel für Anna Krämer und Barbara Schuhmann parat. Anna Krämer hat 40 lange Jahre die Zeitung in Schallfeld ausgetragen und jahrzehntelang den Küchendienst im Sportheim Schallfeld verrichtet. „Betty“ Schuhmann hat 30 Jahre lang die Zeitung in Lülsfeld ausgetragen und Jahrzehnte die Kirche geputzt. Zudem verteilten beide seit 1994 das gemeindliche Amtsblatt zuverlässig und treu, ergänzte Schemmel, bevor er Urkunden, Geschenke und einen Blumengruß überreichte. Der Vorsitzende des SV Germania Lülsfeld, Wolfgang Anger, dankte Betty Schuhmann für das jahrelange Austragen der SV-Informationen.

Eine besondere Ehrung bekam Sebastian Kaiser für seine Geistesgegenwart und seine Hilfe bei einem Unfall. Ein kleiner Junge war im Juli 2006 in ein Auto gelaufen und blutete stark aus Mund und Nase. Ohne zu zögern brachte Sebastian den Jungen in eine stabile Seitenlage und bewahrte ihn damit vor dem Ersticken.

Schemmel dankte allen ehrenamtlichen Helfern der Gemeinde sowie den Gemeindeangestellten. Besonders erfreut zeigte er sich über die musikalischen Leistungen von Ulrike Kram mit ihrem gesamten Ensemble. Mit Gitarre- und Flötenstücken hatte die Lülsfelder Musikgruppe dem Neujahrsempfang einen würdigen Rahmen verliehen.

Robert Schemmel, der nicht mehr als Bürgermeister kandidieren wird, sagte allen, die ihn in den zwölf Jahren freundlich begleitet und unterstützt haben, ein herzliches „Vergelt's Gott“, ganz besonders aber seinem Stellvertreter Alfons Vollmuth.


Foto:
Bürgermeister Robert Schemmel (links im Bild) und 2. Bürgermeister Alfons Vollmuth (rechts) ehrten beim Neujahrsempfang im Lülsfelder Rathaus Anna Krämer (zweite von links) und Barbara Schuhmann (zweite von rechts) für jahrzehntelanges Austragen der Tageszeitung. In der Bildmitte Sebastian Kaiser, der für die Rettung eines kleinen Jungen nach einem Unfall sorgte. Foto: Reinhold Anger



Inhalt übernommen von der ehemaligen Homepage