LÜLSFELD (RA) Eine der Hauptattraktionen bei der Kirchweih in Lülsfeld war der traditionelle Hahnenschlag am Gemeinschaftshaus. Jugendleiter Oliver Hermann leitete die Veranstaltung, bei der zunächst die Ortsprominenz die Möglichkeit hatte, mit verbundenen Augen und mit dem Dreschflegel einen Blumentopf zu zerschlagen. Kräftig kamen die Anweisungen und Anfeuerungen der zahlreichen Zuschauer, aber der Tonkrug wurde nicht getroffen. Nach den Versuchen weiterer Erwachsenen griffen die Kinder in das Geschehen ein. Zwei von ihnen schafften das Kunststück und streiften den Topf, aber dieser zerbrach wegen der schwachen Schläge nicht. Erst Moritz Briegert (im Bild) zerschmetterte den Krug und gewann damit den lebenden Hahn. Da er und seine Familie keine Verwendung für den Vogel hatten, schenkte er diesen einer Familie, die einen Auslauf für Hühner auf ihrem Grundstück hat.

Inhalt übernommen von der ehemaligen Homepage