LÜLSFELD (RA) In der Gemeinderatssitzung im Lülsfelder Rathaus legte Architekt Rudy Laatsch die Ergebnisse der Ausschreibung der Arbeiten für die Außensanierung des Pfarrheims Schallfeld vor.

Den Auftrag für die Dachdeckerarbeiten bekommt nach einstimmigem Beschluss ein Frankenwinheimer Unternehmen zum Angebotspreis von 17 816 Euro. Dabei wird die Gemeinde mit freiwilligen Helfern das Abtragen der Ziegel in Eigenleistung übernehmen.

Auf Antrag von Ratsmitglied Lothar Riedel wird der Architekt eine Gaube mit einplanen, so dass im Dachgeschoss eine bessere Ablagemöglichkeit besteht.

Ebenso ohne Gegenstimme gehen die Zimmerarbeiten an eine Volkacher Firma zum Angebotspreis von 9024 Euro. Ein Schallfelder Betrieb erhält den Auftrag für die Spenglerarbeiten zum Preis von 2409 Euro. Die Natursteinarbeiten wird eine Firma aus Untersteinbach durchführen. Sie hat in diesem Fall mit 9200 Euro das günstigste Angebot abgegeben.

Der Schallfelder Schönungsteich der Kläranlage muss noch vom Klärschlamm befreit werden. Das günstigste Angebot für das Ausbaggern mit Abtransport hatte ein Unternehmen aus Gaibach zum Preis von 4268 Euro abgelegt. Für die Abnahme pro Kubikmeter Klärschlamm mit Schlamm- und Bodenuntersuchung bekommt eine Vermittlerfirma 30 Euro.

Bürgermeister Robert Schemmel informierte, der vom Eichfelder See her führende Abwasserkanal sei durch Wurzeln von Bäumen undicht und verstopft. Deshalb sei die Erneuerung eines Teilstücks und die Entsorgung des alten Kanals notwendig. Kosten in Höhe von 4724 Euro kommen deshalb auf die Gemeinde zu. Normalerweise dient der Inhalt des Sees als Löschwasservorrat für das Lülsfelder Kloster. Einstimmig beschloss das Gremium, den Auftrag für die Kanalerneuerung einem Gerolzhöfer Unternehmen zu übertragen.

Zwei Beschlüsse ohne Gegenstimmen fassten die Räte für den neuen Spielplatz im Baugebiet Mühlweg in Schallfeld. Der erste betraf die Durchführung der Maßnahme und der zweite die Bauleitung und Baubetreuung durch die „Ochsenfurter Spielbaustelle“.

Neben einem Sandspielbereich sollen ein Klettergarten, ein Ballspielplatz und eine Ruhezone entstehen. Die Gemeinderäte rechnen bei dem Anlegen verschiedener Teilstücke der Spiellandschaft mit reger Beteiligung der jungen Eltern von Schallfeld und weiterer freiwilliger Helfer.

Die Ergebnisse der Obstversteigung von den gemeindeeigenen Bäumen bezifferte der Bürgermeister mit 69 Euro in Lülsfeld und 20 Euro in Schallfeld.

Inhalt übernommen von der ehemaligen Homepage