LÜLSFELD (RA) 68 Motorräder waren bei der Ausfahrt des Motorradclubs Lülsfeld in Rahmen der Sommerfete beteiligt. Über Gerolzhofen, Donnersdorf, Schonungen, Reichmannshausen und Fuchsstadt ging die von Tourenleiter Thorsten Lang ausgesuchte Route nach Stöckach. Dort bekam jeder Biker bei einer Pause ein Erfrischungsgetränk. Über Goßmannsdorf, Königsberg, Zeil und Fabrikschleichach führte die kurvenreiche 150-Kilometer-Strecke zurück nach Lülsfeld.

Anschließend waren auf dem Gelände des SV Germania-Waldstadions Fit- und Fun-Spiele zu bewundern. Am Vorabend hatte das Fest mit dem Musikprogramm der Nachwuchsband „Essential Force“ begonnen. Um 22.30 Uhr legte dann die „Böhse Onkelz“-Coverband Koma los. Deren Fans sowie der Koma-Fanblock waren begeistert. Für die übrigen Zuhörer wirkte die Musik ab und an etwas eintönig. Abwechslungsreicher wurde es am Samstagabend mit Livemusik der Gruppe „Zero“. Die Rock-Coverband brachte nicht nur Motorradklassiker wie „Born to be wild“, sondern auch ausgesprochene Leckerbissen von Pink Floyd, U2, den Troggs oder den Rolling Stones, die nicht bei jeder Beatabend-Band zu hören sind.

Mit Verzögerung begann die Mitternachtsschau, weil die verpflichtete Tänzerin ausfiel und von den MC-L Verantwortlichen kurzfristig Ersatz besorgt werden musste.

Neben freiem Eintritt für alle Veranstaltungen hatten die fleißigen Helfer des MC-L an jedem Morgen ein kostenloses Bikerfrühstück vorbereitet. Auf dem Platz unterhalb des Waldstadions nutzten einige der aus ganz Deutschland von München bis Wuppertal angereisten Gruppen die Zeltmöglichkeiten. Ein Belgier hatte die weiteste Anreise. Zufrieden äußerten sich MC-L Präsident Fabian Haubenreich und Tourverantwortlicher Thorsten Lang über die Beteiligung an der Fahrt und bei der Fete.

Inhalt übernommen von der ehemaligen Homepage