LÜLSFELD (RA) In der Gemeinderatssitzung im Rathaus legte Matthias Sauer von der Ochsenfurter Spielbaustelle einen Planentwurf für den Spielplatz in Schallfeld vor. Der alte Spielplatz sei nicht mehr zeitgemäß, meinte Sauer.

Als Schattenspender schlug er im Eingangsbereich Platanen vor. Schaukeln, Rutsche, Kletternetz und Bolzplatz hatte er zudem in seiner Planung. Die Sitzgelegenheiten sollten aus natürlichen Materialien sein. Als weitere Bäume und Sträucher schlug er eine Rotbuche, eine Kastanie, Trauerweiden sowie Haselnuss-, Holunder-, und Fliederbüsche vor. Seine Kostenschätzung liegt zwischen 10 000 und 15 000 Euro. Die Gemeinde könne Kosten aber erheblich senken, wenn sie die Anlage bis auf einige Geräten selbst baut. Eine Besprechung mit den Eltern und weiteren interessierten Bürgern beider Ortsteile ist am Dienstag, 17. Juli, um 20 Uhr im Gasthaus Melchior in Schallfeld vorgesehen.

In der Gemeinderatssitzung legte Bürgermeister Robert Schemmel Aufnahmen von reparaturbedürftigen Stücke der Gemeindestraßen beider Ortsteile vor. Von einer Gerolzhöfer Firma hatte er die Bilder erhalten. Diese hatte auch ein Angebot für sämtliche Ausbesserungen zusammen zum Gesamtbetrag von 6648 Euro brutto abgegeben. Der Gemeinderat nahm das von einem Architekturbüro geprüfte Angebot einstimmig an.

Der Bürgermeister verwies außerdem auf ein Schreiben, das über die Verwaltungsgemeinschaft einem Hundehalter geschickt wurde. Von Bürgern waren wiederholt Beschwerden über Hundelärm und aggressives Verhalten der Vierbeiner gegenüber Spaziergängern auf Lülsfelder Gelände eingegangen. Der Hundebesitzer habe bisher nicht geantwortet, ergänzte Robert Schemmel.

Inhalt übernommen von der ehemaligen Homepage