LÜLSFELD (RA) Im Rahmen des Friedhofsbesuches am „Dreifaltigkeitssonntag“ weihte Dekan Josef Kraft das neue Leichenhaus in Lülsfeld ein.

„Wir sind nur Gast auf Erden“ – unter dieses Motto stellte der Geistliche seine Ansprache und bezeichnete den Spruch über der Eingangstüre der Aussegnungshalle „Den Glaubenden wird das Leben nur gewandelt, nicht genommen“ als würdigen Hinweis.

Den Friedhof selbst sieht er nicht nur als Ort der Trauer, sondern auch als Ort der Begegnung der Lebenden. Zu dem Gebäude bemerkte er: „Die politische Gemeinde hat einen würdige Stätte geschaffen.“

Mit dem Wandel der Zeit sei immer ein gewisser Verlust verbunden, meinte Bürgermeister Robert Schemmel und nannte dabei die 70 Jahre, die das alte Leichenhaus im Einsatz war. Als zweckmäßige, schöne Lösung sieht er das Gebäude und seinen Umgriff und führte aus: „Die Ehrung der Verstorbenen gehört zu den ältesten Überlieferungen.“

In Bezug auf den Glockenturm sagte er: „Der Turm zeigt nach oben und macht klar, wer der eigentliche Bauherr ist.“ Weiter berichtete er, die Glocke würde von einer Passauer Firma gefertigt. Für die Kosten in Höhe von 6000 Euro seien bisher 2820 Euro an Spenden eingegangen, dankte er und drückte seine Hoffnung auf weitere Spender aus. Seinen Dank übermittelte er auch den Familien Dumbsky und Halm, die eine Bank auf dem Hallenvorplatz gefertigt und finanziert haben.

Architekt Rudy Laatsch freute sich über das Bauwerk und bezeichnete es als Übergang vom Leben davor und danach sowie als Zierde für die Gemeinde gleich am Ortseingang. Kurz ging er auf die Entstehung der Aussegnungshalle von der Bewerbung um den Planungsauftrag am 15. September 2005 über die Einreichung des Bauantrags am 29. Mai 2006 bis zum Baubeginn am 18. September 2006 ein.

Besonders positiv beurteilte er, dass zum größten Teil Firmen aus der näheren Umgebung zum Einsatz gekommen waren. Er bedankte sich besonders bei den Mitarbeitern des Bauhofs Lülsfeld für die Unterstützung und überreichte der Gemeinde statt eines Schlüssels einen Scheck für den Glockenturm.

Für die musikalische Umrahmung der Prozession zum Friedhof und zur Einweihungsfeier sorgte die Lülsfelder Blaskapelle unter der Leitung von Bernhard Scheder.

Inhalt übernommen von der ehemaligen Homepage