LÜLSFELD (RA) Zum neuen ersten Kommandanten wurde in der Jahreshauptversammlung der erst 24 jährige Alexander Hartmann und zum zweiten Kommandanten der zwei Jahre jüngere Ulrich Schemmel gewählt. Der bisherige Hauptmann Reinhard Peppel schied aus Altersgründen aus, der bisherige „Zweite“ Thomas Heinrichs tritt aus beruflichen Gründen in die Vertrauensleute-Reihe zurück.

Die Vorsitzenden des Feuerwehrvereins bleiben Harald Zinser und Otmar Haubenreich. Ebenfalls behält Alfred Haub den Posten als Schriftführer, doch der Job des Kassiers wird nach 40 Jahren neu besetzt. Hier folgt Walter Schneider auf Paul Bördlein, der nicht nur diese Funktion, sondern auch 38 Jahre Schriftführer- und 50 Jahre Feuerwehrdienst hinter sich hat.

Neu ist zudem die Jugendwartin Karin Oeser, die für Fabian Haubenreich kommt. Zeug- und Gerätewart bleibt Joachim Bördlein, Vereinsdiener Ralf Lang, Vertrauensleute sind Edgar Schuhmann und Thomas Heinrichs. Auch die Kassenprüfer Hans Landauer und Peter Finster behalten ihr Amt.

Die Wahlen leiteten Bürgermeister Robert Schemmel sowie die beiden Exkommandanten Gerhard Schneider und Walter Peppel geleitet.

Vorsitzender Harald Zinser gab einen Rückblick auf das kulturelle Leben der Wehr 2005. Als Hauptwerk nannte er den Bau der Gemeinde-Gerätehalle, bei der die Feuerwehr den Boden gepflastert hatte. Die gemeinsamen Faschingstänze mit dem SV Germania hätten etwas mehr Resonanz verdient. Weiter nannte er das Feuerwehrfest, den Ausflug nach München in den Landtag, die „fränkische Brotzeit“ und den Martinszug, bei dem die Kinder ihren Weck von der Feuerwehr bekamen.

Der Feuerwehrverein habe sich gut entwickelt, aber er könnte bei einem Jahresbeitrag von nur fünf Euro noch weitere Mitglieder vertragen, so Zweiter Vorsitzender Otmar Haubenreich.

Erfreut berichtete der scheidende Kommandant Reinhard Peppel, dass 2006 nur ein Alarm ausgelöst wurde. Zusätzlich sprach er von Alarmübungen in Lülsfeld und Schallfeld sowie von der Brandschutzbegehung in der Überlandzentrale und von der Vorführung neuer Pumpen.

Zweiter Kommandant Thomas Heinrichs ging näher auf die Leistungsprüfung ein, an der zwei Feuerwehrkameradin und sieben Kameraden teilgenommen hatten. Ein größerer Flächenbrand am Tannenwäldchen im Herbst konnte mit Hilfe von Klatschen vermieden werden, berichtete er weiter.

Für das gute Abschneiden beim Wissenstest von neun Jugendlichen der Lülsfelder Wehr dankte er mit einer Urkunde stellvertretend Benjamin Anger und nahm ihn in den aktiven Feuerwehrdienst auf. Zudem erwähnte er die Anschaffung der neuen Tragkraftspritze.

Die Prüfer Hans Landauer und Peter Finster bestätigten Paul Bördlein eine tadellose Kassenführung.

Der Bürgermeister dankte allen, die den Brandschutz sicher stellen. Ein besonderes Lob sprach er Paul Bördlein für seine langjährige Dienstzeit, den scheidenden Kommandanten für ihre Führungseinsätze und Egbert Wolf für seine Tätigkeit als „Mädchen für Alles“ aus.

Der Terminplan für 2007 beinhaltet wieder eine Leistungsprüfung in Lülsfeld sowie eine Truppmannausbildung im KBM-Bereich 11.

Quelle: Mainpost

Inhalt übernommen von der ehemaligen Homepage