35 Ortsbewohner aus Schallfeld, Lülsfeld und Nachbarorten wirbelten aufgeregt im und um das Schallfelder Feuerwehrhaus und sorgten am Freitag, dem 16. Februar 2007, für einen anstrengenden Nachmittag. Beim Kinderfasching gab es viel Lärm und quirliges Leben.
Am Abend kamen dann die Erwachsenen als Neantertaler, Schotten, Napoleon, Harlekin, Häschen, Teufel etc. und in weiteren Fantasiekostümen zum Feuerwehrvereinsfasching.

Die Prämierung der originellsten und schönsten Kostüme nahm eine Jury bestehend aus Maria Schwab, Heiko Sahlmüller und Rolf Schmidbauer um 23 Uhr vor. Für das dreiköpfige Gremium war es wegen der Vielzahl an auffälligen Maskierungen keine leichte Entscheidung die ausgefallensten Verkleidungen zu prämieren.

Um die 110 Faschingsgäste zufrieden zu stellen waren wieder aufwendige Vorbereitungen im Feuerwehrhaus und dem zusätzlich aufgebauten nebenstehenden Zelt notwendig. Für laute Musik sorgten die Diskjockeys Bernhard Krämer, Wilfried Krätzig und Wolfgang Knorr.

Den intensiv genutzten und kostenlosen Heimfahrservice in die Nachbarorte übernahm der junge Christoph Kraus.

FNr.:1570, von Links: Feuerwehrvereinsvorsitzender Klaus Wichert der die Belohnungen verteilte. Den Siegespreis bei der Prämierung der schönsten Kostüme beim Schallfelder Feuerwehrhausfasching erhielt Gerhard Dorsch-Werb der als Ritter Kunibert verkleidet war. Den zweiten Platz belegten das Seeräuberehepaar Petra und German Seufert und der dritte Platz wurde dem Clownehepaar Thomas und Petra Beigel zugesprochen.
Die Jury, vordere Reihe von links: Ralf Schmidbauer, Maria Schwab und Heiko Sahlmüller. LR


Inhalt übernommen von der ehemaligen Homepage