Reservistensprecher Peter Pfister berichtete am Samstag, dem 13. Januar 2007, in der Jahreshauptversammlung der Soldaten- und Reservistenkameradschaft Schallfeld im Gasthaus Melchior, über ein erfolgreiches Jahr. Man spürte seine Freude über die zahlreichen vorderen Plätze bei Märschen und Schießwettbewerben und die daraus resultierenden Urkunden, die er seinen Kameraden in der Versammlung überreichen durfte.

Am Vergleichsschießen am 1. April zwischen Schallfeld und Wustviel im Schützenhaus Gerolzhofen nahmen neun Reservisten teil. Gesamtsieger wurde die SRK Schallfeld. In der Einzelwertung belegte Reinhard Pfleger den ersten, Frank Seßler den zweiten und Ralf Schmidbauer den dritten Platz. Am 8. April fand ein Steigerwald-Reservisten-Marsch über 30 km mit Orientierung nach Karte und Kompass statt. An dem 7-stündigen Lauf waren sieben Reservisten beteiligt. Beim Kyffhäusermarsch in Bad Frankenhausen in Thüringen Mitte Mai 2006 nahmen 27 Mannschaften aus dem In- und Ausland teil. Die SRK war mit drei Teams vertreten und stellte auch die größte Gruppe. Dabei musste ein Eilmarsch über 20 km mit elf verschiedenen Aufgaben zurückgelegt werden. Die Einzelvorgaben waren Schießen, Überquerung des Wipper-Flusses mittels eines Seilsteges, Schwimmen, Pionierausbildung und Sanitätshilfe. Die Schallfelder belegten den 15. Platz.

Beim Monte-Kali-Pokalschießen in Messel bei Darmstadt im Juni belegte die Schallfelder Gruppe mit 2 Mannschaften den 29. Platz bei über 300 Mannschaften. Geschossen wurde mit M16-Gewehren der US-Army auf Entfernungen von über 100 Metern und mit der Pistole über 25 m als Gesamtwettkampf. Nebenbei konnten Schießauszeichnungen der US-Army, des österreichischen Bundesheeres und der holländischen Armee erworben werden. An der Bezirksmeisterschaft der „Reservisten-Arbeitsgemeinschaft-Schießen" im Juli in Hammelburg nahmen 70 Personen teil. Sie mussten mit Karabiner auf 100 Meter, dem Selbstladegewehr in drei Stellungen - liegend, stehend und freihändig - auf 100 Meter und mit der Pistole mit je 15 Schuss auf Präzision, - das heißt auf kleine Scheiben und mit Zeitlimit - auf 20 m Distanz schießen. In der Gesamtwertung belegten Peter Pfister Platz 2, Frank Seßler Platz 5, Jochen Bitzer Platz 28 und Alexander Robert Platz 36.

An der Besteigung der Zugspitze im September nahmen sechs Reservisten teil.
Beim Jahresabschlussschießen in Messel bei Darmstadt fand ein Kombinationswettkampf mit Selbstlader-Gewehr auf 300 Meter entfernte Klappfallscheiben und auf 25 m Distanz mit der Pistole statt. Bester Schütze in der Disziplin Gewehr war von der SRK Schallfeld Alexander Robert, der 9 von 10 möglichen Treffern erzielte.
Außerdem haben die SRKler die US-Schießauszeichnung Pistole erworben, Peter Pfister in Gold und Jochen Bitzer in Silber.
Am Pokalschießen im Schützenhaus Bimbach nahmen zehn Reservisten teil. Den ersten Platz belegte Ralf Schmidbauer, den zweiten Frank Seßler,den dritten Reinhard Pfleger. Der Wanderpokal ging an Roland Bäuerlein.
Außerdem nahmen die SRK-Reservisten an weiteren Schießveranstaltungen wie zum Beispiel beim AGSHP-Schießen (Computergesteuertes Schießen) zur Wettkampfausbildung in Volkach und in Hammelburg beim Schießen mit Bundeswehr-Handwaffen teil. Auch die Ausbildung am MG 3 und G 36 sowie eine Minenausbildung waren Bestandteil des Lehrgangs.

Zum breitgefächerten Programm der SRK Schallfeld gehörten zudem die Organisation einer Ferienspaßaktion für die Gemeinde Lülsfeld, Festbesuche, das Vereins-Sommerfest, ein Ehrengedenken, ein Hüttenabend, der Besuch einer Waffen-Börse, ein Kameradschaftsabend, die Nikolaushausbesuche und die anspruchsvolle Zugspitzbesteigung.
Das umfangreiche Veranstaltungsprogramm für 2007 wurde ebenfalls vom Reservistensprecher bekannt gegeben.

FNr.: 0240+0252. Gruppenfoto:Erfolgreiche Mitglieder der SRK Schallfeld, die bei Märschen und Schießteilnahmen mit Urkunden ausgezeichnet wurden. Von Links: Jochen Bitzer, Alexander Robert, Rainer Hawelka, Kreisvorsitzender Erich Radimirsky, Reinhard Pfleger, Reservistensprecher Peter Pfister, Erhard Rückert, SRK-Vorsitzender Herbert Sassmann und Ralf Schmidbauer. LR


Inhalt übernommen von der ehemaligen Homepage