„Dies est laeticiae“ sagt der Lateiner und bedeutet „Der Tag, ist so freudenreich“. Alte Advents- und Weihnachtsmusik mit dem Melchior-Frank-Kreis-Coburg gab es am Samstag, dem 9. Dezember 2006, in Lülsfeld zu hören. Das Ehepaar Halm organisierte in seinem Anwesen wieder ein ausgefallenes und exklusives Konzert. Der Musikraum war erneut bis auf den letzten Platz besetzt.

Die Sänger und Spieler historischer Instrumente des Melchior-Frank-Kreis aus Coburg brachten beim vorweihnachtlichen Konzert Musik der Renaissance zu Gehör. Der überlieferte Reichtum an frühchristlicher Weihnachtsmusik hat seine Wurzeln in den Gregorianischen Gesängen zur Liturgie des Christfestes. Ausgehend von diesen metrisch freischwingenden Linien entwickelten sich jene Melodien, die wir in den Liederbüchern des ausgehenden Mittelalters und in den Sammlungen altitalienischer Lauden finden.

Die in der Lutherzeit aus dem Lateinischen ins Deutsche gesetzten Lieder wurden in der Kunst der Kantoren zur Grundlage erfindungsreicher Choralbearbeitungen. Daneben entstanden aber auch unabhängige Evangelien-Motetten, die das Wunder der Christgeburt zum Thema haben. Die Begegnung mit der Klangwelt altkirchlicher Weihnacht mit ihrer elementaren und strengen Melodik in holzschnittartigen Sätzen machte die aufmerksamen Hörer unmittelbar betroffen. Zumal, als sie im Klanggewand historischer Instrumente auftraten, wirkten sie zugleich archaisch und modern, herb und lieblich. Das traf besonders bei den Weihnachtsgesängen aus dem Moosburger Cantionale, der Erfurter Handschrift, dem Manuskript von Montpellier und dem Glogauer Liederbuch zu.

Neben Sätzen anonymer Meister der Renaissance wurden Sätze von Nikolaus Apel, Orlano di Lasso. Melchior Vulpius und Melchior Frank aufgeführt. Den Abschluss bildeten altspanische Weihnachtslieder.

Mit heftigem Applaus wurden die 11 Sänger und Musiker belohnt. In der Pause gab es wärmenden Glühwein und zahlreiche Sorten leckeres Gebäck zum Naschen. Das geschmackvoll illuminierte und geschmückte Anwesen bot eine herrliche Adventskulisse.


Inhalt übernommen von der ehemaligen Homepage