Traditionell stellten am letzten Tag im April 20 Schallfelder Burschen am Kirchplatz einen Maibaum auf. Nach einer 80-minütigen Suche konnten sich die Jugendlichen unter der Vorgabe von Walter Hahn auf eine etwas krumm gewachsene Birke einigen. Der von Matthias Hofmann frisch gefällte Baum wurde vom Schallfelder Wald bis zum Ortsschild auf einem Wagen transportiert.

Die Jugendlichen trugen die Birke bereits um 18.30 Uhr zu den Klängen der Musikkapelle unter der Leitung von Roland Bäuerlein vom Gerolzhöfer Ortsschild zum Kirchplatz. Martin Fackelmann steuerte erstmals den Bulldogfrontlader mit dessen Hilfe der 24 Meter lange Baum langsam und vorsichtig in das vorhandene Bodenloch gestellt wurde. Bei einer Abendtemperatur von 12 Grad C war es für die aktiven „Maibaumstecker“ angenehm aber für einige winterlich bekleideten Zuschauer zu kalt. Nach der einstündigen Aktion läuteten traditionell die Glocken der Dorfkirche den Mai ein. Für die etwa 75 Zuschauer war das Maibaumaufstellen in Schallfeld in diesem Jahr eher etwas zu kalt und deswegen lichteten sich die Sitzreihen bei zwei Grad Celsius bereits gegen Mitternacht.

Mit einem geselligen Beisammensein der Ortsbevölkerung und befreundeten Gästen endete das Spektakel für einige Jugendliche am frühen Morgen des nächsten Tages. Die um 6.30 Uhr aus Brünnau kommenden Burschen hatten keinen Erfolg beim Absägen des Maibaumes. Alles verlief glücklicherweise ohne Zwischenfall.
FNr.: 4233LR; 20 Burschen tragen den frisch gefällten 24 Meter langen Maibaum aus dem Schallfelder Wald zu einem Wagen.

FNr. 4327; LR

Inhalt übernommen von der ehemaligen Homepage