Nicht nur Anfragen der politischen Gemeinde waren Gesprächsthema bei der Bürgerversammlung in Schallfeld am Samstagabend, dem 11. 3. 2006, sondern auch der Zeitungsbericht vom 9. 3. 06 über fehlende Kandidaten zur Pfarrgemeinderatswahl am 12. 3. 2006 in Schallfeld und Brünnstadt. Georg Schanz wollte die Meinung der Anwesenden zu diesem Artikel hören und inwieweit ein Dialog mit dem Pfarrer durch die Presse gepflegt werde. Trotz mehrmaligen Fragens erhielt Schanz aus dem Publikum keine Antwort.
Der örtliche Pressemitarbeiter Lothar Riedel informierte, dass er nicht nur genehme und informative Berichte schreibe, sondern seine Aufgabe darin sehe, Fakten und Realitäten festzustellen. Als Ortschronist sei er verpflichtet, alle Ereignisse, zu dokumentieren und dazu gehöre auch der Tatbestand, dass unter anderem wegen der schwierigen Zusammenarbeit mit dem Ortsgeistlichen niemand bereit war, für den Pfarrgemeinderat zu kandidieren. Er forderte die Anwesenden und Ortsgläubigen auf, den Pfarrer sachlich und neutral zu informieren.
Eine Frage Erwin Fackelmanns betraf das Pfarrheim in Schallfeld; er forderte eine grundlegende Sanierung durch die Gemeinde. Dazu gehöre nicht nur die von der Kommune angestrebte Dacherneuerung und Dämmung der Wände, sondern auch der Einbau einer effektiveren Heizung und Erneuerung der WC-Anlagen.
Das Ortsoberhaupt erklärte, dass die Gemeinde als Eigentümer des Gebäudes auch eine finanzielle Beteiligung oder Mithilfe vom Nutzer - der Kirchengemeinde - erwarte. Schließlich erhalte die Kirchenverwaltung ja den jährlichen Schafhut (Pacht) von der Gemeinde als Unterhaltskostenzuschuss. Generell müssten vor der Sanierung die Eigentumsverhältnisse geklärt werden. Kirchenverwaltungsmitglied Lothar Riedel teilte diesbezüglich mit, dass aus zeitlichen Gründen bisher kein gemeinsames Gespräch mit der Gemeinde möglich gewesen sei und sicherlich eine akzeptable Lösung für alle gefunden werden könne.
Mehrere Personen forderten die Anwesenden auf, vorrangig Themen der politischen Kommune zu diskutieren und für anstehende Pfarreiangelegenheiten eine eigene Versammlung einzuberufen. LR





Inhalt übernommen von der ehemaligen Homepage