Bei anbrechender Dunkelheit, gegen 22 Uhr, zündeten Schallfelder Jugendliche an der Bimbacher Straße das traditionelle Johannisfeuer an. Rot-gelbe Flammen prasselten stimmungsvoll gen Himmel. Gleichzeitig wurde 80 Meter entfernt noch altes Holz verbrannt. Wegen der vorherrschenden Dürre sicherte die Freiwillige Feuerwehr Schallfeld unter ihrem Kommandanten Werner Mack beide Feuer ab.

Die 100 Besucher wurden mit Gegrilltem und Getränken verköstigt. Wenige Regentropfen erforderten kurzzeitig Regenschirme bei angenehmen sommerlichen Abendtemperaturen. Für die Kinder war es ein besonderer Erlebnisabend. LR
Siehe auch „Johannisfeuer Teil2“. FNr. 1381+1398
FNr.:1341+1343 LR


Inhalt übernommen von der ehemaligen Homepage