Schallfeld, Lothar Riedel
Die Flutopfer in Südost-Asien sind vom Schallfelder Sportverein nicht vergessen.
Aus den Einnahmen der beiden Faschings-Kappenabende erhielten die Geschädigten einen Betrag in Höhe von 400 Euro. Die Vereinsleitung des FC Schallfeld bedankt sich für die Opferbereitschaft und freut sich, dass trotz der zahlreichen Sammelaufrufe anderer Organisationen dieser Betrag zustande kam.
Die Spenden werden auf einem Treuhandkonto, unter der Aufsicht des Bürgermeisters von Frankenwinheim und dem Initiativkreis „Hilfe für Sri Lanka“ verwaltet.
Die Grundsteinlegung für einen Kindergarten im Dorf Passikudah an der Ostküste Ceylons erfolgte letzte Woche. Vorgenannter Ort wurde bei der Sturmflut im Dezember vergangenen Jahres vollständig weggespült. Der Baubeginn einer Grundschule für 300 Kinder soll in Kürze erfolgen. Die Überlebenden aus den 600 Häusern sind in umliegenden Orten untergebracht. In dem kleinen Dorf gab es durch den verheerenden Tsunami Zahlreiche Tote und Verletzte.
FNr.7976.1LR;
Im Namen des FC-Schallfeld überreicht Vorstandsmitglied Gerhard Dorsch-Werb an Anita Gunawardena aus Frankenwinheim vom Initiativkreis „Hilfe für Sri Lanka“ in Vertretung ihres Mannes Sena einen Scheck mit einem Betrag von 400 Euro.


Inhalt übernommen von der ehemaligen Homepage