LÜLSFELD(RA)
Bürgermeister Robert Schemmel gab in der Gemeinderatssitzung einen Rückblick auf die Tätigkeit der Ortsverantwortlichen.
Er sprach von 13 Sitzungen des Ratsgremiums mit 91 Tagesordnungspunkten, von denen 30 nichtöffentlich waren. Als Schwerpunkte nannte er die Sanierung der Kläranlage in Schallfeld, die Renovierung der Kirche in Schallfeld oder die Reparatur der Ortsstraßen in Lülsfeld.
Auf die rege Bautätigkeit in beiden Ortsteilen mit dem Hauptumbauprojekt der Überlandzentrale in Lülsfeld, auf die Ablösung des Wohnrechts und den Verkauf des Pfarrhauses in Schallfeld ging er ebenso ein wie auf die Baumfällaktion an der B 286 in Schallfeld, auf die Stromeinsparung durch die Änderung der Leuchtmittel in der Gemeinde und als negativen Punkt auf den Einbruch ins Rathaus mit 5.000 Euro Sachschaden.
Die Förderung der Feuerwehren durch den Kauf neuer Ausrüstung und die Förderung der Sportvereine durch Übungsleiter- und neu durch Betriebskostenzuschüsse vergaß er auch nicht und erinnerte an den Hallenneubau am Sportplatz in Lülsfeld.
Im Ausblick auf 2005 sieht er als Hauptpunkte die Sanierung der Kläranlage in Schallfeld, die Kanalsanierung in Lülsfeld, die eventuelle Planung eines Radwegs von Schallfeld nach Gerolzhofen, das Leichenhaus am Friedhof in Lülsfeld oder die Anschaffung von Begrüßungstafeln für beide Ortsteile.
Er dankte dem Ratsgremium und besonders seinem Stellvertreter Alfons Vollmuth, dem Gemeindearbeiter Hans Landauer, der Protokollführerin Jutta Ackermann und Raumpflegerin Feli Friedrich, Ferienspaßkoordinatorin Gabriela Triphan, Büchereileiter Hans Anger sowie Waldhüter Georg Vollmuth für die gute Zusammenarbeit.
Zweiter Bürgermeister Alfons Vollmuth meinte, Robert Schemmel habe die Gemeinde als Kapitän 2004 auch durch Turbulenzen gut geflogen und beim Haushalt eine vernünftige Landung hingelegt. Er freue sich, mit dem Flugkapitän auch im neuen Jahr unterwegs zu sein, schloss er seine Vergleiche.


Inhalt übernommen von der ehemaligen Homepage