Schallfeld, Lothar Riedel

Am Samstag, dem 8. Mai 2004, findet das jährliche Siebenertreffen des Bereichs Landkreis Süd in Schallfeld statt. Um 8.45 Uhr treffen sich die Feldgeschworenen am Sportheim zur Aufstellung für einen Festzug zur Kirche.
Der Gottesdienst beginnt um 9 Uhr mit der Vereidigung der Neusiebener durch Landrat Harald Leitherer. Anschließend findet am Kriegerdenkmal die Totenehrung statt. Danach ziehen die Grenzsteinwächter zum Festsaal in das Sportheim des FC Schallfeld.
Tagungsbeginn ist um 10.45 Uhr. Kreisobmann Rudolf Bandorf und Bürgermeister Robert Schemmel werden die Gäste begrüßen. Landrat Harald Leitherer wird verdiente und langjährige Siebener ehren, die seit 50, 40 und 25 Jahren das Ehrenamt ausüben.
Die Verlesung des Protokolls erfolgt durch Winfried Ernst aus Rügshofen. Vor dem Mittagessen um 12.30 Uhr sind Ansprachen verschiedener Ehrengäste vorgesehen. Unter dem Tagesordnungspunkt Wünsche und Anträge wird unter anderem der nächste Siebenertag festgelegt werden. Zum gemütlichen Beisammensein spielt die Gemeinschaftsblaskapelle Schallfeld-Lülsfeld.
Die Organisatoren bitten die Schallfelder Bevölkerung um einen freundlichen Empfang der Gäste aus 38 Orten des südlichen Landkreises Schweinfurt, um Fahnen- und Blumenschmuck an den Häusern und Handblumensträußchen für die Siebener und ihre Ehrengäste.

Auf dem ersten Foto sind ein Teil der Organisatoren zu sehen. Von links Jürgen Meinlschmidt und Thomas Beigl, die für die Küche zuständig sind. Ortsobmann Georg Vollmuth, Kreisobmann Rudolf Bandorf (Sulzheim) und Bürgermeister Robert Schemmel. Auf dem nächsten Foto sind weiter Siebener und Helfer für die Festvorbereitung.


Inhalt übernommen von der ehemaligen Homepage